Berlin, Zwickau, Schnellroda: Proteste gegen Rechts

Demos gegen »Merkel muss weg«-Aufmarsch und »Compact«-Konferenz in der Hauptstadt / Aktion gegen neurechtes »Institut für Staatspolitik« / Fünf Jahre NSU-Selbstenttarnung: »Kein Gras drüber wachsen lassen«

Update: Hitlergruß und Beschimpfungen gegen linke Demo in Zwickau
Fünf Jahre nach dem Auffliegen des NSU-Terrortrios haben am Samstag in Zwickau mehrere hundert Menschen gegen Rassismus demonstriert. Nach Angaben der Bundespolizei waren es rund 450 Teilnehmer. Die Organisatoren des deutschlandweiten Anti-Rechts-Bündnisses sprachen von 600 Demonstranten aus dem gesamten Bundesgebiet. Man wolle die Wut und Trauer um die Opfer der Rechtsterroristen auf die Straße tragen, hieß es bei der Auftaktkundgebung. DImmer wieder hätten Anwohner die Demonstranten jedoch vom Fenster aus beschimpft und auch den Hitlergruß gezeigt, sagte eine Bündnis-Sprecherin der dpa. Die Polizeidirektion Zwickau bestätigte, dass dazu bislang mindestens eine Anzeige vorliegt.

Berlin, Zwickau, Schnellroda: Proteste gegen Rechts

Berlin. Die CSU sieht einen angeblichen »Linksruck« durchs Land gehen,


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.