Werbung

Thüringer Straßennetz soll überprüft werden

Suhl. Thüringen stellt sein Straßennetz auf den Prüfstand. Derzeit werde erstmals ein Bedarfsplan für die Landesstraßen erarbeitet, erklärte Verkehrsministerin Birgit Keller (LINKE) am Montag bei einer Verkehrskonferenz in Suhl. Anhand der Ergebnisse sollten die Prioritäten für Erhalt, Neu- und Ausbau gelegt werden. »Immer unter der Prämisse: Erhalt geht vor Neubau und Ausbau«, erklärte Keller laut Redemanuskript. »Wie beim Bundesverkehrswegeplan wollen wir auf Landesebene darstellen, wie das zur Verfügung stehende Geld am besten eingesetzt werden kann.« Keller zufolge werden noch in diesem Jahr neue Straßen mit einem Investitionsvolumen von sechs Millionen Euro gebaut. In Erhalt, Um- und Ausbau flössen 90 Millionen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!