Quittung für selbstherrlichen Alleingang

FKP-Kader gehen auf Distanz zu Jean-Luc Mélenchon / Eigener Präsidentschaftskandidat der Kommunisten wahrscheinlich

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Mit 53,69 Prozent stimmten die 500 Kader der FKP am Wochenende auf ihrer Nationalkonferenz für die Aufstellung eines eigenen Präsidentschaftskandidaten. Nur 44,31 Prozent befürworteten die Unterstützung des selbst deklarierten Linksfront-Kandidaten Jean-Luc Mélenchon. Dafür hatte noch am Vorabend der Nationalsekretär Pierre Laurent plädiert, für den das Votum eine herbe Niederlage ist. Doch die endgültige Entscheidung wird erst durch eine Mitgliederbefragung gefällt, die vom 24. bis 26. November stattfindet. »Mélenchon kann nicht die Unterstützung der Kommunisten fordern, ohne auf sie zu hören«, meinte eine Delegierte. »Dass er seine Kandidatur schon im vergangenen Februar erklärt hat, ohne die KP vorab auch nur zu informieren, geschweige denn zu konsultieren, zeugt von Selbstherrlichkeit.« Ein Delegierter ergänzte: »Mélenchon hat mehr als einmal und in allen Tonlagen, bis hin zur Beleidigung, deutlich gemacht, dass er auf Konfrontatio...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.