Aus Plünderung wird Solidarität

Vor drei Jahren wurde das philippinische Tacloban von einem Taifun zerstört. Langsam kehrt Normalität zurück

  • Von Felix Lill
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Der Moment, in dem für Brenda Banzon noch die letzte Hoffnung auf ein gutes Ende verschwand, kam um neun Uhr morgens des zweiten Tages. Gerade wollte sie die Gatter heben, die Tür öffnen, die leichte Ware auf Rollen vor die Tür schieben. Sie war entschlossen, die Preise nicht anzuheben, aller Knappheit zum Trotz. Eine gute Bürgerin der Stadt wollte sie sein. Nicht gut genug. Ehe sie den Laden öffnen konnte, wurde er von außen aufgebrochen. »Sie kamen mit Eisenstangen, zuerst waren es acht Leute. Mein Mann und ich standen nebeneinander zwischen den Regalen. Er flüsterte mir: ›Hol’ das Geld aus der Kasse!‹«

Die 66-jährige klein gewachsene Frau mit kurzen Haaren konnte nicht. Vielleicht erstarrte sie vor Schock, vielleicht vor Angst. Oder sie tat nur das, was sie für richtig hielt. Heute, drei Jahre später, weiß sie es nicht mehr. Woran sie sich aber genau erinnert: keine Stunde später waren die Regale leer. Keine Milch übrig, keine ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1481 Wörter (9137 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.