Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Netzbetreiber warnt vor Stromengpässen

Paris. Die zeitweise Abschaltung mehrerer Atomreaktoren schürt in Frankreich Sorgen vor Stromengpässen im Winter. Die Versorgungssicherheit werde schwieriger zu garantieren sein als in den vergangenen Jahren, teilte der Netzbetreiber RTE am Dienstag mit. Bei langen Kältewellen könne man gezwungen sein, während der Hauptverbrauchszeiten morgens und abends »außergewöhnliche Maßnahmen« zu ergreifen - als letzter Schritt könnte gar ein Teil des Netzes abgeklemmt werden. Grund ist, dass im Winter viele Reaktoren zeitweise keinen Strom produzieren werden. Voraussichtlich werden im Dezember 13 der 58 Reaktoren still stehen - teils weil die Atomaufsicht Kontrollen von Bauteilen angeordnet hatte. Eine App soll Verbraucher warnen, falls die Versorgungslage angespannt ist. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln