Arktischer NATO-Musterknabe rüstet auf

Norwegen plant umfangreiches Modernisierungsprogramm für seine Streitkräfte

  • Von Andreas Knudsen, Kopenhagen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die transatlantische Partnerschaft sei eine «Voraussetzung für die Kooperation in der NATO. Auf diese Formel konnten sich die deutsche Kanzlerin Angel Merkel und die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg am Dienstag in Berlin einigen. Sowohl Deutschland als auch Norwegen kommen einer NATO-Empfehlung derzeit nicht nach: Mindestens zwei Prozent ihres Bruttosozialprodukts (BSP) sollen die Mitgliedstaaten für Verteidigungsausgaben verwenden. Davon ist Norwegen auch nach der geplanten Aufstockung noch ein Stück weit entfernt. Ab dem nächsten Jahr werden dem Militär rund 5,5 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt - das BSP beträgt gut 500 Milliarden Euro. Bei Deutschland sollen knapp 37 Milliarden Euro im Haushaltsplan für 2017 auf Verteidigung entfallen, bei einem BSP von gut 3,7 Billionen Euro.

Beim norwegischen Militär wird schon längere Zeit über den Mangel an Ersatzteilen, verschlissenem Material und gekürztem Übungsprogramm gekla...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.