Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Geheimdienst darf Stellen behalten

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Rund 200 Millionen Euro umfassen die Veränderungen am Doppelhaushalt 2017/2018, etwa 20 Millionen Euro gehen auf Wünsche der Koalitionsfraktionen SPD und LINKE zurück. 154 Stellen werden demnach finanziert, die eigentlich wegfallen sollten oder sonst nicht geschaffen worden wären. Dies erklärte der Landtagsabgeordnete René Wilke (LINKE) am Dienstag. 50 Stellen entfallen auf die Polizei, 41 auf die Justiz und je zehn Stellen auf den Verfassungsschutz und die Steuerfahndung.

Beim Geheimdienst hatten die zehn Stellen bisher den Vermerk »kann wegfallen«, der jetzt gestrichen we...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.