Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Roboter tritt Dienst im Technikmuseum an

»Hallo, mein Name ist Tim«: Mit diesen Worten begrüßt ein Museumsroboter ab diesem Mittwoch die Besucher des Deutschen Technikmuseums. Mit Hilfe von gespeichertem Kartenmaterial führt er durch die Ausstellung »Das Netz« und informiert auf Deutsch und Englisch über zwölf Exponate. Sorgen um ihren Arbeitsplatz müssen sich die echten Museumsführer allerdings nicht machen. Noch kann Tim nur kurze Statements abgeben - auf Fragen reagiert er nicht. Auch äußerlich erinnert er wenig an seine menschlichen Kollegen: Tim besteht aus einer durchsichtigen Kugel mit zwei Augen und aus einem Display. Beides ist auf einer türkisfarbenen Sockel montiert. »Er hat das Zeug zu einem wahren Publikumsliebling«, sagt Eva Kudraß, die als Kuratorin für die Inhalte zuständig ist, die Tim vermitteln soll. dpa/nd Foto: dpa/Rainer Jensen

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln