Frau tot im Templiner Kanal entdeckt

Templin. Feuerwehrleute haben eine 61-jährige Frau tot aus dem Templiner Kanal geborgen. Eine herbeigerufene Notärztin konnte ihr nicht mehr helfen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Passanten hatten die Frau am Dienstag entdeckt. Die Tote lag etwa 200 Meter hinter der Stadtschleuse im Wasser. Wie die Templinerin gestorben sei, werde noch untersucht, hieß es. Nach jetzigen Erkenntnissen werde jedoch nicht davon ausgegangen, dass andere ihren Tod verursacht haben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln