Republikanerjubel in Floridas Demokratenhochburg

Der Wahlabend ist auch eine bittere Niederlage für die Kaste der Demoskopen

  • Von Max Böhnel, Orlando
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Swing State« Florida, Demokratenhochburg Orlando im demokratisch dominierten Bezirk Orange: Die Republikaner feiern schon früh. Im gigantischen »Rosen Plaza Hotel«, unweit der Disney-Vergnügungsstätten, hat die Partei zwei Konferenzräume gebucht. Eintritt frei, Essen mit Rinderkeule, Brötchen, Mayonnaise und Obst gibt es gratis, Bier oder Wein kosten pro Glas 7,50 Dollar. Die Parteigrößen der örtlichen Republikaner sind in dunklem Anzug und hellem Kleid erschienen. Das Fußvolk, geschätzt 99,5 Prozent Weiße, trägt Straßenkleidung und den runden Trump-Pence-Sticker. Überraschend viele Frauen, darunter die meisten jung oder mittleren Alters, sind erschienen.

Ob Trump gewinnen wird? Kathy Overmiller wischt sich die aufblondierten Strähnen aus dem Gesicht und sagt: »Vielleicht. Wir hoffen das natürlich.« Als ihre Freundin für einen kurzen Moment abgelenkt ist, flüstert sie: »Ich glaube es nicht, es wird nicht reichen.« Ob sie Trumps s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.