Werbung

Clown Oleg Popow in Franken beigesetzt

Egloffstein. Eine Woche nach seinem Tod ist der Clown Oleg Popow in seiner oberfränkischen Wahlheimat Egloffstein beerdigt worden. »Ohne Worte, dafür umso beredter mit der Sprache des Herzens« habe Popow die Menschen verzaubert, sagte die evangelische Pfarrerin bei der Zeremonie auf dem Friedhof der Gemeinde. Rund 100 Trauernde, darunter Popows Frau Gabi, kamen zu der Beisetzung. In dem Ort mit rund 2000 Einwohnern hatte Popow seit 25 Jahren mit seiner Ehefrau gelebt. Der weltbekannte russische Clown war am vergangenen Mittwoch im Alter von 86 Jahren während einer Tournee im südrussischen Rostow am Don gestorben. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln