Figuren-Theater im Northeimer Rathaus

Warum in einer niedersächsischen Kleinstadt der Bürgermeister gleich von drei Ratsfraktionen angezeigt wurde

  • Von Reimar Paul, Northeim
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Im August verpflichtete der Rat der 30 000-Einwohner-Stadt Northeim in Südniedersachsen den parteilosen Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser dazu, wegen seines kritikwürdigen Umgangs mit Untergebenen ein Seminar für Mitarbeiterführung zu besuchen. Jetzt stellten die Fraktionen von SPD, CDU und Grünen sogar eine Strafanzeige gegen den Verwaltungschef der Stadt, die für ihr Figuren-Theater - das »Theater der Nacht« - bekannt ist. Die Vorwürfe: Untätigkeit bei Brandschutzmängeln, Urkundenunterdrückung, Falschaussagen bei der Auswahl des Bauamtsleiters und die Verkürzung eines Sitzungsprotokolls.

Nach Angaben der Göttinger Staatsanwaltschaft soll Tannhäuser nichts gegen seit langem bekannte Mängel beim Brandschutz städtischer Hochhäuser unternommen haben. Als Vertreter der drei Fraktionen Akten zu dem Vorgang einsahen, hätten sie festgestellt, dass Seiten fehlten. Auf Nachfrage sei den Kommunalpolitikern eine Verschlussakte mit den fehlenden...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.