Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Töten für die Green Card

Der iranische Regisseur Rafi Pitts folgt in seinem Film »Soy Nero« einem sogenannten Green Card Soldier

  • Von Katharina Dockhorn
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

In »Soy Nero« irrt ein Mexikaner durch das Niemandsland an der Grenze zu den USA. Er wird Soldat der US-Army und im Nahen Osten kämpfen. Wie sind Sie auf das Thema gestoßen?
Durch einen Bericht der Nachrichtenagentur AP. Die Regierung Bush erließ nach dem 11. September neben dem Patriot Act, der die Abschiebung illegaler Einwanderer und den Bau von Sicherungsanlagen an der Grenze zu Mexiko forcierte, den Dream Act. Illegale können der Abschiebung entgehen, wenn sie sich als Soldat in der US-Army verpflichteten, nicht einmal Sprachkenntnisse waren die Voraussetzung. Nach zwei Jahren im Dienst erhielten sie die Staatsbürgerschaft. Unter Obama wurde die Regelung modifiziert. Die Soldaten erhalten die Staatsbürgerschaft bevor sie in den Kampf im Nahen und Mittleren Osten geschickt werden. Laut AP waren im Jahre 2012 über 17.000 Green Card Soldiers im Einsatz.

Sie konzentrieren sich aber auf Neros verzweifelte Versuche, die Grenze zu ...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.