Kalifornien: Forderungen nach Unabhängikeit

Kampagne wirbt nach Wahlsieg Trumps für Loslösung von den USA / Unterstützung durch Bürgerinitativen und Unternehmer

  • Von Jonathan Welker
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die 38 Millionen EinwohnerInnen Kaliforniens gelten seit Jahrzehnten als treue WählerInnen der Demokraten. Und so gewann Hillary Clinton am Dienstag auch 61,5 Prozent der Stimmen im Bundesstaat, während Donald Trump sich mit 33,2 Prozent zufrieden geben musste. Um so größer ist jetzt bei vielen der Unmut über den Wahlsieg des Republikaners. In einem gesellschaftlichen Klima von Empörung und Furcht vor den Konsequenzen der kommenden Präsidentschaft, fordern einige nun eine Loslösung von den Vereinigten Staaten.

Der Südwestliche Staat hat aber nicht nur eine lange demokratische Tradtition sondern gehört auch zu den wirtschaftlich stärksten Regionen des Landes. Insbesondere die Landwirtschaft und die Hightech-Industrie rund um das Silicon Valley sind Zugpferde der lokalen Ökonomie. Wäre Kalifornien ein unabhängiger Staat, wäre es die sechst-stärkste Volkswirtschaft der Welt. E...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 426 Wörter (2907 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.