Werbung

Wochen-Chronik

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

12. November 1936

Nach vierjähriger Bauzeit wird die Golden Gate Bridge eingeweiht. Sie verbindet die beiden Landzungen der Einfahrt vom Pazifischen Ozean von San Francisco, das sogenannte Goldene Tor. Bis zur Fertigstellung der New Yorker Verrazano-Narrows-Bridge 1964 ist die unter Chief Engineer Joseph B. Strauss erbaute Golden Gate Bridge mit 2,7 Kilometern die längste Hängebrücke der Welt. Sie gilt neben der Freiheitsstatue von New York als ein Symbol für die USA. Foto: dpa/Andrew Gombert

14. November 1961

Mit Elisabeth Schwarzhaupt wird erstmals eine Frau als Bundesministerin vereidigt. Die 60-jährige CDU-Politikerin übernimmt das neue Ressort für Gesundheit. Erst in den 1980er Jahren gelingt es Frauen in der Bundesrepublik, sich auch außerhalb des Gesundheitsressorts als Ministerin durchzusetzen. In der DDR übernahm Elisabeth Zaisser schon 1952 das Gesundheits- und später Hilde Benjamin das Justizministerium. Dennoch bleiben auch dort Frauen unterrepräsentiert. Foto: dpa

15. November 1906

In Berlin wird der erste Kurs der SPD-Parteischule eröffnet. Sozialdemokraten aus Ortsgruppen sollen in halbjährigen Kursen zu befähigten Agitatoren und Funktionären ausgebildet werden. Dazu werden ihnen Kenntnisse in Marxismus, Politische und Nationalökonomie, Geschichte der Arbeiterbewegung, bürgerliche Gesetzgebung und Rhetorik vermittelt. Zu den ersten Dozenten gehören u. a. Rudolf Hilferding, Franz Mehring, Anton Pannekoek, Kurt Rosenfeld und Rosa Luxemburg.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen