Chodorkowski lässt nicht locker

Der notorische Kremlkritiker will wieder einmal die russische Opposition einigen

  • Von Elke Windisch, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Michail Chodorkowski will am Wochenende erneut versuchen, was bisher stets misslang: Die Einigung der liberalen außerparlamentarischen Opposition. Dazu will der kremlkritische Oligarch seine Stiftung »Offenes Russland«, die derzeit vor allem soziale und Bildungsprojekte finanziert, zu einer politischen Bewegung umschmieden. Der Gründungskongress findet in Helsinki statt, erwartet werden etwa 100 Teilnehmer, darunter auch Vertreter bereits bestehender regimekritischer Gruppen. Sie werden zunächst in vier Arbeitsgruppen tagen, dann die Statuten beschließen und die Führungsorgane wählen: Rat und Präsident.

Die Statuten sollen unter anderem das Prozedere für die Aufstellung von Kandidaten bei Wahlen aller Ebenen regeln. Bereits bei der Präsidentenwahl im Frühjahr 2018 soll »Offenes Russland« mit einem gemeinsamen Kandidaten gegen Amtsinhaber Wladimir Putin ins Rennen gehen.

Gemeinsam mit dem »Forum Boris Nemzow« - Namensgeber ist der 2015 ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 505 Wörter (3679 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.