Programm für jugendliche Geflüchtete

Hamburger Pilotprojekt schafft Ausbildungsplätze

Hamburg. Ginge es allein nach Marktleiterin Sahereh Froughivand, wäre der Fall bereits erledigt. Denn sollte ihr Azubi Abdulrahman Almaani in ihrem Supermarkt im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel so weitermachen wie bisher, gäbe sie ihn nicht mehr her. Lebensfroh, lustig und sehr freundlich sei er - und darüber hinaus sehr kompetent. »Ich bin überzeugt, dass er die drei Jahre seiner Ausbildung sehr gut meistern wird«, sagt sie nur dreieinhalb Monate nach Ausbildungsbeginn über den angehenden Einzelhandelskaufmann. Das ist insofern außergewöhnlich, d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 267 Wörter (1840 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.