Auf den Spuren der Industriekultur

Im Deutschen Technikmuseum wurde eine neue Route zu alten Fabriken vorgestellt

  • Von Gaston Latz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»Die Industriekultur macht das besondere Flair Berlins aus«, sagt Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. »Die Leute kommen oft gezielt nach Berlin, um solche Orte zu besuchen.« Aber nicht nur die Vergangenheit macht Standorte wie das Haus des Rundfunks in der Masurenallee oder die Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg so interessant, sondern auch die Zukunft. Lüscher sagt: »Genau an den Orten der alten Industrie sucht sich jetzt die neue Innovationswirtschaft ihre Plätze.« Das Berliner Zentrum Industriekultur (bzi) soll deshalb den Dialog fördern und die Frage beantworten: Wie soll das Erbe erhalten bleiben, und Berlin gleichzeitig als attraktiver Standort bestehen?

Um diese Frage ging es Ende vergangener Woche im Deutschen Technikmuseum bei der Präsentation von Berliner Orten, die neuerdings Teil der Europäischen Route der Industriekultur sind. Vom BMW Group Werk Berlin in Spandau über die weit über den Prenzlauer Berg hinaus bekannte Kultur...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 502 Wörter (3340 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.