Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Torgauer Courage-Preis geht nach Jamel

Torgau. Das Künstlerehepaar Horst und Birgit Lohmeyer aus Jamel in Mecklenburg-Vorpommern sowie der Ex-Bürgermeister von Tröglitz in Sachsen-Anhalt, Markus Nierth, und dessen Ehefrau Susanna bekommen den Preis »Das unerschrockene Wort«. Das teilte die Stadt Torgau (Sachsen) am Montag mit. Dort soll der mit 10 000 Euro dotierte Preis soll am 22. April 2017 verliehen werden. Die Jury des Bundes der Lutherstädte habe diese Entscheidung bereits am Samstag bekannt gegeben. Die Nierths setzten sich nachhaltig für eine Flüchtlingsunterkunft in Tröglitz ein. Nach Drohungen trat Nierth aus Sorge um seine Familie als Bürgermeister zurück, das Ehepaar tritt aber nach Angaben des Bundes weiterhin für seine Überzeugungen ein. Die Lohmeyers leben im als »Nazi-Dorf« bekannt gewordenen Jamel. Sie veranstalten seit 2007 jährlich ein Rockfestival gegen die Vereinnahmung des Dorfes durch Neonazis. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln