Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Oberpfälzer hat Sehnsucht nach Mutti

Der Ex-CSUler Kosmala will die Partei CDSU gründen - und damit Angela Merkel auch in Bayern wählbar machen

  • Von Fabian Nitschmann, München
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Auf der einen Seite zwei rote Buchstaben, auf der anderen zwei blaue, dazwischen geschwungen Schwarz-Rot-Gold. Gegründet ist die neue Partei noch nicht, doch Logo und Name sind schon beim Patentamt eingereicht: CDSU soll sie heißen - und die Sozialpolitik in Deutschland komplett umkrempeln. Das jedenfalls ist der Traum von Michael Kosmala, einem ehemaligen CSU-Mitglied, der sich mit den Christsozialen überworfen hat. »Ich würde dem Andreas Scheuer (CSU) gerne mal in einer Talkshow das neue Grundsatzprogramm um die Ohren hauen«, solche und weitere Sätze sind von ihm über die CSU zu hören. Daher will er nun eigene politische Wege gehen.

Bereits im März plante er, der bayerischen Regierungspartei mit der Gründung eines CDU-Landesverbandes Bayern Druck zu machen. So sollten auch die Bürger im Freistaat die Möglichkeit erhalten, Angela Merkel wählen zu können - und zwar ohne den Umweg über die CSU. »Außenpolitisch gibt es für mich nur eine P...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.