Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Häuslebauer im Glück, doch Eile ist geboten

Baudarlehen

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Bundesgerichtshof (BGH) überraschte wieder einmal mit einem spektakulären Urteilsspruch (siehe auch Seite 1) - und das erneut zugunsten der Verbraucher. Dagegen ist der Ärger bei den Banken und Bausparkassen unter der Hand groß.

Öffentlich hält man sich dieses Mal zurück, um die Regresswelle, die nun folgen dürfte, nicht extra zu befördern. Eine lange von Finanzdienstleistern geübte Praxis steht nun am Pranger. Zudem drohen Rückzahlungen an Kunden im Milliardenbereich.

Im November hatte der BGH für Beobachter durchaus überraschend entschieden, dass Darlehensgebühren bei Bausparkassen rechtswidrig sind. Sofern damit keine besondere Leistung für den Darlehensnehmer verknüpft ist (Urteil vom 8. November 2016, Az. XI ZR 552/15). Geklagt hatte die Verbraucherzentrale NRW. Die Klage war in beiden Vorinstanzen abgewiesen worden. Die von dem Oberlandesgericht zugelassene Revision des Klägers hatte aber Erfolg.

»Viele Verbraucher können dah...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.