Mieterkampf geht weiter

Trotz Denkmalschutzes läuft die energetische Sanierung in Schmargendorf

  • Von Nicolas Šustr
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nun also Denkmalschutz. Der seit 2015 währende Kampf gegen die energetische Sanierung hat eine neue Wendung bekommen. Wie erst im Oktober durch Mitteilung des Charlottenburg-Wilmersdorfer Bezirksamts bekannt wurde, hatte das Landesdenkmalamt bereits am 30. August bescheinigt, »dass Siedlung und Gartenanlagen Denkmalwert besitzen«. Das Eintragungsverfahren sei eingeleitet. »Für detaillierte Denkmalbegründungen der Bau- und der Gartendenkmalpflege sind noch vertiefende Recherchen erforderlich«, heißt es weiter.

Nach Ansicht von Fred Grätz, Sprecher des Schmargendorfer Mieterprotests, gilt damit bereits der Denkmalschutz. Entsprechende Anfragen an die zuständige Stadtentwicklungsverwaltung und den Charlottenburg-Wilmersdorfer Baustadtrat Marc Schulte (SPD) blieben bis Redaktionsschluss unbeantwortet. »Wir lassen diese Thematik gerade rechtlich prüfen«, sagt Vonovia-Sprecherin Bettina Benner.

Besonders scheren wird sich der Wohnu...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 441 Wörter (3186 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.