Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sängerin Ebstein wählt den Bundespräsidenten

SPD und Grüne nominierten ihre Vertreter für die Bundesversammlung im Februar

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Als von der brandenburgischen SPD benannte Wahlfrau wird die Sängerin Katja Ebstein (»Wunder gibt es immer wieder«) im Februar den neuen Bundespräsidenten mitwählen. Die bei München lebende Künstlerin habe ein enges Verhältnis zur Region Brandenburg-Berlin und »mit der nach ihr benannten Stiftung« Kindern geholfen, »denen es nicht so gut geht«, begründete SPD-Fraktionschef Mike Bischoff am Dienstag die Entscheidung für Ebstein.

Eine zweite Wahlfrau der märkischen SPD in der Bundesversammlung heißt Marta Szuster und ist zugleich deutsche und polnische Staatsbürgerin. Als eine der wenigen Menschen mit einer solchen doppelten Staatsbürgerschaft wurde Szuster in die Gemeindevertretung Mescherin...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.