Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

AfD-Papier gegen »Frühsexualisierung«

Magdeburg. Die rechtspopulistische AfD will verstärkt gegen eine angebliche Frühsexualisierung von Kindern kämpfen. In einem am Dienstag in Magdeburg vorgestellten Positionspapier wird die Ehe als die Verbindung zwischen Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen, in den Mittelpunkt gestellt. Andere Formen des Zusammenlebens und Sexualverhaltens sollten nicht gleichwertig daneben gestellt werden, heißt es in einer »Magdeburger Erklärung zur Frühsexualisierung«, der sich mehrere AfD-Fraktionen aus den Bundesländern angeschlossen haben. Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) kritisierte das Papier. LSVD-Sprecherin Stefanie Schmidt sagte, Kindergärten und Schulen seien wichtige Orte, um gesellschaftliche Vielfalt und individuelle Wertschätzung aktiv zu lernen und zu leben. Das Ziel eines angst- und diskriminierungsfreien Miteinanders gehöre zweifellos zum staatlichen Bildungsauftrag. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln