Ex-LKA-Mann in Sachen Korruption vor Gericht

Schwerin. Nach einem Korruptionsskandal am Landeskriminalamt (LKA) Mecklenburg-Vorpommern stehen in Schwerin ein ehemaliger Beamter des LKA, seine Ehefrau und eine selbstständige Firmenberaterin aus Berlin vor Gericht. Laut Anklage soll der 60-jährige Kriminalhauptkommissar von der Unternehmensberaterin von 2008 bis 2016 fast 300 000 Euro erhalten haben. Er lieferte der - wie es in der Anklage heißt - als Nachrichtenhändlerin tätigen Frau Informationen zu Personen in der Wirtschaft, die er unter anderem in polizeilichen Auskunftssystemen recherchierte. Außerdem habe er interne Informationen weitergegeben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung