Vogelgrippe: Bauernbund kritisiert Stallpflicht

Lennewitz. Der brandenburgische Bauernbund hat die Stallpflicht für Geflügel kritisiert, die in weiten Teilen Brandenburgs aufgrund von Vogelgrippefällen in Deutschland verhängt wurde. »Aus fachlicher Sicht ist diese Maßnahme sinnlos - wenn die Vogelgrippe ausbrechen sollte, kann diese eben so gut mit den herkömmlichen veterinärtechnischen Mitteln bekämpft werden«, sagte Geschäftsführer Reinhard Jung am Mittwoch in Lennewitz (Prignitz). Für ihn sei es nichts Ungewöhnliches, dass beim diesjährigen direkten Übergang vom Hochsommer zum Frühwinter mehr Wildvögel als sonst an verschiedenen Erregern verenden. Wenn die Vogelgrippe die Nutztierhaltung erreicht, müssten betroffene Bestände getötet und Sperrzonen eingerichtet werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung