Werbung

Rebellische Nachbarn

Kiezdemo gegen Verdrängung und Zwangsräumungen

Mehr als 10.000 Räumungsklagen wurden 2015 in Berlin gestellt. Einer der vielen Betroffenen ist der Kiezladen Friedelstraße 54 in Neukölln. Der Nachbarschaftstreff, der von über 15 Initiativen, Gruppen und Projekten aus einem breiten politischen, sozialen und kulturellen Spektrum betrieben wird, bietet seit Jahren vor allem Jugendlichen, aber auch älteren Menschen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Filme werden gezeigt, Vorträge gehalten, Workshops angeboten, und regelmäßig finden Tresenabende und Küche für Alle statt. Diese Veranstaltungen sind grundsätzlich kostenlos.

All das soll im März 2017 enden aufgrund eines Räumungstitels der neuen Eigentümerin des Hauses, der Luxemburger Briefkastenfirma Pinehill. Gegen die »kapitalistische Verwertungslogik«, die hinter dieser Räumung steckt, rufen die Betreiber der Friedelstraße 54 und die Initiative »Stadt von Unten« zu einer Demonstration auf. Los gehen soll es diesen Samstag um 16.30 Uhr am Herrfurthplatz.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!