Werbung

Eine Idee des Preußen-Königs

Frankfurt am Main. Völlig verwittert und bemoost ist dieser Totenschädel aus Sandstein auf dem ehemaligen Friedhof am Peterskirchhofs in Frankfurt am Main in Hessen. Auf dem Areal wurde von 1418 bis 1828 bestattet. Der Totensonntag - in diesem Jahr der 20. November - ist ursprünglich ein evangelischer Gedenktag, initiiert im Jahr 1816 vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. Zahlreiche evangelische Kirchen in Deutschland übernahmen später von Preußen den Tag als Pendant zur katholischen Allerseelenfeier am 2. November. dpa/nd Foto: dpa/Boris Rössler

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!