Werbung

Ehrwürdiges Gymnasium soll wieder öffnen

Templin. Der Förderverein Joachimsthalsches Gymnasium hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Unter dem Leitgedanken »Ein Europa von morgen heute bauen« soll 2020 in Templin das altehrwürdige Joachimsthalsche Gymnasium seine Pforten wieder öffnen. Ziel ist es, junge Menschen aus ganz Europa zusammenzubringen. Die geplante Europa-Schule soll die erste Internatsschule dieser Art werden. Der Verein arbeitet am Schulkonzept. Die Stadt Templin steht nach Aussage von Bürgermeister Detlef Tabbert (LINKE) hinter dem Plänen. Jetzt gelte es, »Europa mit ins Boot zu holen«, sagte Tabbert. Er habe am 29. November einen Termin im Potsdamer Europaministerium und im Dezember werde er zum Europaparlament reisen und versuchen, dort einen Termin für den Verein zu bekommen. Werner

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!