Werbung

Abtauchen hilft nicht

Martin Kröger über die Vorgänge in der BVV von Lichtenberg

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Das Scheitern von Evrim Sommer bei der Wahl zur Bezirksbürgermeisterin von Lichtenberg hat sicherlich ein Nachspiel. Zum einen ist es wahrscheinlich, dass die designierte Bezirksbürgermeisterin rechtlich gegen den »rbb« vorgehen wird, um sich gegen die Behauptung zu Wehr zu setzen, sie habe sich als Universitätsabsolventin ausgegeben. Denn Belege dafür scheint es bislang nicht zugeben. Vielmehr sind die Angaben Sommers im Lebenslauf missverständlich formuliert.

Zugleich ist die 45-Jährige sicher gut beraten, die Unstimmigkeiten aufzuklären. Schließlich ist Integrität das wichtigste Kapital eines Politikers. Ob da abtauchen hilft, wie es Sommer am Freitag zunächst machte, ist dagegen stark zu bezweifeln. Das sieht nach einem Schuldeingeständnis der frischgebackenen Uni-Absolventin aus, auch wenn es menschlich nach einem solchen Desaster nachvollziehbar ist.

Wie immer im Politikbetrieb gibt es aber beim Scheitern Sommers mehrere Ebenen. Wer der Kandidatin die Stimme versagte, ist natürlich geheim. Bei einer so großen Zahl von Verweigerern ist es jedoch wahrscheinlich, dass sie aus allen drei Fraktionen kamen - auch aus der LINKEN. Dort ist Sommer bereits seit Monaten massiven Angriffen ausgesetzt. Auch die Frage nach dem Hochschulabschluss wurde öffentlich zum ersten Mal auf einer Parteiversammlung gestellt.

Das Scheitern Sommers ist indes über die Linkspartei hinaus ein rot-rot-grünes Problem. Eine linke Politikerin kurdischer Herkunft scheitert an mangelnder Unterstützung aus den eigenen Reihen - was für ein fatales Signal angesichts des Rechtsrucks.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!