Polens Linke ringt um Identität

»Neue europäische Herausforderungen« sollen das zerstrittene Lager einen

  • Von Wojciech Osinski, Warschau
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

»Wir wollten zeigen, dass die Linke noch lebt und die politische Landschaft Polens ohne uns nicht auskommt«, sagte Krzysztof Gawkowski, Vizechef des Bündnisses der Demokratischen Linken (SLD), nach dem Kongress der Vereinigten Linken. Unter dem Motto »Neue europäische Herausforderungen« hatten sich im Warschauer Nationalstadion beinahe 2000 Menschen versammelt, um über die Zukunft des angeschlagenen Linksbündnisses zu beraten.

»Heute wurde ein lautes Signal der Wiedergeburt unserer Partei ausgesendet«, versicherte nicht weniger pathetisch Wlodzimierz Czarzasty, der nach der Wahlschlappe seiner Partei im Herbst 2015 das Zepter von seinem Erzrivalen Leszek Miller übernommen hatte.

Der ehemalige Ministerpräsident Miller, der unter dem Schild der Vereinigten Linken erstmals den Einzug ins Parlament verpasste, machte vor allem die linke Partei Razem (»Gemeinsam«) für die Niederlage verantwortlich. Deren Vorsitzender Adrian Zandber...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 608 Wörter (4431 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Fußball-WM - Kolumne Abseits!