Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ägypten: Haftstrafen für Gewerkschafter

Kairo. Ein Gericht in Kairo hat die Spitzenvertreter der ägyptischen Journalisten-Gewerkschaft zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Präsident Jaja Kallasch, sein Vize Chalid al-Balschi und Generalsekretär Gamal Abdul-Rahim flüchtigen Journalisten Unterschlupf gewährt haben. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. Die Verurteilten können für eine Kaution von umgerechnet etwa 615 Euro auf freiem Fuß bleiben, bis es eine endgültige Entscheidung gibt. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte das Verfahren gegen die Journalisten als »gefährliche Eskalation der ägyptischen Behörden« in ihrem Feldzug gegen die Meinungsfreiheit bezeichnet. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln