Werbung

Heilige Pforte im Petersdom geschlossen

Rom. Ein außergewöhnliches Jahr in der katholischen Kirche ist zu Ende: Mit dem Schließen der Heiligen Pforte im Petersdom beendete Papst Franziskus am Sonntag das »Heilige Jahr der Barmherzigkeit«, in dessen Verlauf er Flüchtlinge im Vatikan aufgenommen und Mutter Teresa heiliggesprochen hatte. In einer Messe rief er die Gläubigen auf, stets zur Versöhnung und Vergebung bereit zu sein. Das Schließen der Heiligen Pforte ist das Abschlussritual des außerordentlichen Jubeljahres, das der Papst am 8. Dezember 2015 mit dem Öffnen der Tür eingeleitet hatte. Es war erst das dritte außerordentliche Jubeljahr seit dem Beginn dieser katholisch-kirchlichen Tradition vor 700 Jahren. Das nächste ordentliche Jubeljahr findet 2025 statt. Die Heilige Pforte wird bis dahin wieder hinter einer Mauer verborgen sein. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!