Velten Schäfer und Jörg Meyer 22.11.2016 / Politik

Mehrheit für Geflüchtete

Polarisierte Mitte: zwischen Gelassenheit und Neuen Rechten

Alarm und Zuversicht – die jüngste sogenannte Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung und den Konflikt- und Gewaltexperten vom IKG an der Uni Bielefeld erlaubt im Grunde beide Deutungen der politischen Stimmung im Lande. So ist, wenn die Umfrage unter rund 1900 »repräsentativ« ausgewählten Bundesbürgern die Lage korrekt wiedergibt, die Stimmung gegenüber der Aufnahme von Geflüchteten weitaus positiver, als viele denken.

Die weitaus meisten Befragten – 35 Prozent – stimmten dem Satz »Ich finde es gut, dass Deutschland viele Flüchtlinge aufgenommen hat« voll und ganz zu. »Eher« zustimmend äußerten sich 20 Prozent, teils zustimmend, teils ablehnend weitere 24 Prozent. Zehn Prozent der Befragten stimmten dem Satz »eher nicht« zu, nur weitere zehn Prozent lehnten ihn völlig ab.

Auch sonst zeichnet die Untersuchung ein Bild, nach dem es wenig Anlass gibt, sich im politischen Raum aus Angst vor einer vermeintlichen Volksstimmung m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: