Werbung

Ruandas Bischöfe bitten um Entschuldigung

Kigali. Die Bischofskonferenz in Ruanda hat sich erstmals für die Rolle von Katholiken während des Völkermordes 1994 in dem Land entschuldigt. Eine von allen neun Bischöfen unterzeichnete Erklärung sei am Sonntag in den katholischen Kirchen des Landes verlesen worden, berichtete die ruandische Tageszeitung »New Times« am Montag. In der Erklärung heißt es, obwohl die katholische Kirche als Institution keine direkte Rolle im Genozid gespielt habe, hätten Katholiken Unschuldige getötet und weitere Sünden begangen. Bei dem Genozid wurden bis zu eine Million Menschen getötet. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen