Countdown für Renzi

Italiens Wähler und ihr Premier blicken gespannt auf das Verfassungsreferendum

  • Von Wolf H. Wagner, Florenz
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Am 4. Dezember entscheidet Italien über die vom Regierungschef erarbeitete Verfassungsänderung. Die Kurswechsel, die Matteo Renzi im vergangenen Jahr vornahm, zeigen deutlich seine Beunruhigung über den Ausgang des von ihm ins Leben gerufenen Referendums. Zuerst verkündete er vollmundig, dass er selbstverständlich die politischen Konsequenzen ziehen würde, sollte die Volksbefragung scheitern. Dabei war sich der Premier sicher, dass dieser Fall niemals eintreten würde.

Als sich die Zeichen zu seinen Ungunsten wendeten, räumte er ein, auch im Falle einer Niederlage im Amt bleiben zu wollen. Jüngst jedoch erklärte er, die Regierung stürze, siegte das »Nein«. Und er beschimpfte die politische Gegnerschaft als »chaotisches Sammelsurium«, das keineswegs in der Lage sei, Italien zu regieren. Dazu zählt er durchaus auch die innerparteilichen Kritiker, was ihm besonders an der linken Basis der Demokraten wenig Sympathie bringt.

In der Tat steht d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 508 Wörter (3407 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.