Die Physik 
verhandelt nicht

Potsdamer Klimaforscher Schellnhuber
 beschwert sich über Beratungsresistenz 
der Landesregierung

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn die Welt untergehe, werde dies in Mecklenburg erst 50 Jahre später stattfinden, soll Reichkanzler Otto von Bismarck einmal ironisch gesagt haben. Aus Sicht der Potsdamer Klimaforschung stimmt das mit Sicherheit für keine deutsche Region. »Wir werden nicht unbehelligt bleiben, wenn um uns herum alles im Chaos versinkt«, sagte am Montag der Leiter des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung, Professor Hans-Joachim Schellnhuber. Er tat dies nach seiner Rückkehr von der Weltklimakonferenz in Marakesch.

Klimaschützer schlagen Alarm. Ohne wirkungsvolles Gegensteuern werde sich der Erdball noch im laufenden Jahrhundert um sechs Grad erwärmen, warnte Schellnhuber, auf eine neue Studie verweisend. Er könne nicht verstehen, weshalb angesichts der dramatischen Situation die rot-rote Landesregierung den Gedankenaustausch mit ihm eingestellt habe, erklärte der Experte. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Zivilisation wie wir sie kennen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 613 Wörter (4216 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.