Das große Fressen

Im Theaterdiscounter ist die Tanzperformance »Heimatfront - Das Desaster lässt grüßen« des Berliner Kollektivs MS Schrittmacher zu sehen - ein böser Abgesang auf den westlichen Wohlstandsbürger

  • Von Karin Schmidt-Feister
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Töne aus Schuberts Winterreise wandern im Raum, in dessen Mitte ein bunter Menschenklops auf einem Gummisofa schläft. Bunte Werbeflächen wabern über die aneinander gepressten Körper von Vater (Jorge Morro), Mutter (Antje Rose) und Sohn (Nicky Vanoppen). Die Glieder entgleiten ihnen, wie festgezurrt hängen sie am Schlafplatz. Prokofjews Tanz der Ritter zeigt nur menschliches Elend im balletteusen Frohsinn.

In ihren Recherche- und Performanceprojekten fokussiert das Berliner Künstlerkollektiv MS Schrittmacher um den Choreografen Martin Stiefermann existenzielle Fragen der menschlichen Existenz zwischen Utopie und Dystopie. Die neue Tanz-Performance »Heimatfront - Das Desaster lässt grüßen«, beheimatet im Privaten der Familie, ist ein böser Abgesang auf den westlichen Wohlstandsbürger und seine zum Himmel schreiende Gleichgültigkeit.

Der sarkastische Grundton der ambitionierten Tanz-Performance hinterfragt mit bitterem Spott und Hohn unse...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (3092 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.