Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das große Fressen

Im Theaterdiscounter ist die Tanzperformance »Heimatfront - Das Desaster lässt grüßen« des Berliner Kollektivs MS Schrittmacher zu sehen - ein böser Abgesang auf den westlichen Wohlstandsbürger

  • Von Karin Schmidt-Feister
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Töne aus Schuberts Winterreise wandern im Raum, in dessen Mitte ein bunter Menschenklops auf einem Gummisofa schläft. Bunte Werbeflächen wabern über die aneinander gepressten Körper von Vater (Jorge Morro), Mutter (Antje Rose) und Sohn (Nicky Vanoppen). Die Glieder entgleiten ihnen, wie festgezurrt hängen sie am Schlafplatz. Prokofjews Tanz der Ritter zeigt nur menschliches Elend im balletteusen Frohsinn.

In ihren Recherche- und Performanceprojekten fokussiert das Berliner Künstlerkollektiv MS Schrittmacher um den Choreografen Martin Stiefermann existenzielle Fragen der menschlichen Existenz zwischen Utopie und Dystopie. Die neue Tanz-Performance »Heimatfront - Das Desaster lässt grüßen«, beheimatet im Privaten der Familie, ist ein böser Abgesang auf den westlichen Wohlstandsbürger und seine zum Himmel schreiende Gleichgültigkeit.

Der sarkastische Grundton der ambitionierten Tanz-Performance hinterfragt mit bitterem Spott und Hohn unse...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.