Probleme echter Ladies

»An African City« ist die ghanaische Variante von »Sex and the City«

  • Von Christin Odoj
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Fünf Frauen sitzen an einem Tisch, das Restaurant edel, die Klamotten exklusiv, die Themen elementar: ist Starbucks Kaffee wirklich der beste, ist es okay sich von einem Sugardaddy aushalten zu lassen, ist Tiere essen böse? Das erinnert an Sex and the City und ist Absicht, sagt die Produzentin von »An African City«, Nicole Amarteifio. Nur dieses Mal treffen sich die Freundinnen nicht in New York City zum Cocktailtrinken, sondern in Accra, Ghanas Hauptstadt.

Es geht um reichlich absurdes Mädchenzeug, etwa, dass Männer nach dem ersten Sex bei ihr Zuhause niemals aufs Klo gehen sollten - totaler Abturner. Das Wort »kacken« sagt natürlich keine, dafür gibt es schließlich eine Menge kindischer Umschreibungen. Worum es aber in »An African City« auch geht, ist die Frage, wie man es in einer Stadt aushält, in der ein Appartement 5000 Dollar Miete kostet, man dafür aber kein fließendes Warmwasser, sondern häufige Stromausfälle bekommt. Für...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 556 Wörter (3645 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.