So was wie ein Geständnis

Angeklagter Nazi räumt Beteiligung an Überfall in Ballstädt im Februar 2014 ein

  • Von Sebastian Haak, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kaum haben sich die Mitglieder der Strafkammer zu einer Beratungssitzung in einen Nebenraum des großen Saals im Landgericht Erfurt zurückgezogen, da beginnt unter den Zuschauern die Auswertung: War das nun ein Geständnis und war es glaubwürdig?

Unmittelbar zuvor hatte der Anwalt eines der Hauptangeklagten im sogenannten Ballstädt-Prozess immerhin minutenlang eine Erklärung seines Mandanten verlesen, in der dieser zugibt, am Überfall auf eine Kirmesgesellschaft beteiligt gewesen zu sein – jener Vorfall vom Februar 2014, um den es in diesem Prozess seit Dezember 2015. Insgesamt 14 Männer und eine Frau sind angeklagt.

So lange und so intensiv sich die Zuschauer unterhalten, so wenig kontrovers ist die Debatte unter ihnen aber doch. Weil sich praktisch alle von ihnen einig sind, dass der Mann eigentlich nur das zugegeben hat, was die Beweisaufnahme bislang ohnehin schon bewiesen hat. Und weil sie es ihm sein Bedauern – »Abschließ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 484 Wörter (3230 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.