Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Landtag: Richtlinien für Traditionsschiffe zu streng

Hannover. Die umstrittenen neuen Sicherheitsrichtlinien für Traditionsschiffe müssen dringend so überarbeitet werden, dass sie der Realität Rechnung tragen. Einen Appell in diesem Sinne wird Niedersachsens Regierung an das Bundesverkehrsministerium richten. Sie folgt damit dem einstimmigen Beschluss des Landtages, in dem am Mittwoch heftige Kritik an den strengen Vorschriften laut wurde. »Abstrus und überzogen« ist es nach Ansicht der Abgeordneten beispielsweise, dass Holztreppen mit Stahl unterfüttert werden sollen und dass die Besatzung ihre »Seetauglichkeit« nachzuweisen habe. Auch die Ehrenamtlichen, die sich um die 17 Traditionsschiffe in Niedersachsen kümmern, hätten kein Verständnis für solche, den Bestand der »schwimmenden Denkmäler« bedrohenden Forderungen, betonte Landesverkehrsminister Olaf Lies (SPD). haju

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln