Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Verteidiger der Gebirgsbewohner

Der peruanische Kleinbauer Saúl Luciana Lliuya verlangt von RWE Schadenersatz für die Folgen des Klimawandels

  • Von Knut Henkel, Huaraz
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Quebrada de Cojup heißt das kleine Dorf am Fuß des Aufstiegs zum Gletschersee Palcacocha im Anden-Hochgebirge. Saúl Luciana Lliuya kennt die meisten der Bewohner dort und weiter oben. Sie unterstützen den peruanischen Kleinbauern und Bergführer, der immer wieder zum Palcacocha hinaufsteigt, der 4566 Meter über dem Meeresspiegel liegt. »Die Bewohner dort oben werden die ersten sein, die von der Flutwelle weggespült werden würden«, erklärt der 36-Jährige aus Huaraz.

Die 120 000-Einwohner-Stadt liegt im Tal weit unterhalb des zwischen verschneiten Bergen und Gletschern eingezwängten Sees. Dort, 450 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Lima im Nordwesten Perus, lebt Saúl Luciana Lliuya mit seiner Familie. Er hat Klage eingereicht gegen den zweitgrößten europäischen Energieerzeuger, den im fernen Essen ansässigen RWE-Konzern. »Wir haben lange überlegt, was wir machen können, um zu verhindern, dass wir von einer Flutwelle weggespült we...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.