Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Mann biss Polizeihündin

»Pepper« dennoch wohlauf

Das ist die Traummeldung jedes Journalisten: Mann beißt Hund! Was umgekehrt hundertfacher Alltag ist, geschah am Montagnachmittag in Olsberg. Die Kneipp-Kur-Gemeinde liegt im Hochsauerland. Dort hatte ein Mitarbeiter eines Supermarktes drei Männer beim Diebstahl beobachtet. Er folgte ihnen bis zum Bahnhof, berichtete die Polizei, die eine Fahndung nach den Dieben organisiert hatte.

Die Gesuchten flüchteten in ein Waldstück, hatten aber die Rechnung nicht mit »Pepper« gemacht. Die Polizeihündin stöberte die Verdächtigen auf. Einer der Männer wehrte sich gegen die Verhaftung mit Tritten und Schlägen, biss »Pepper« in die Nase und die Hundeführerin in die Hand. Es half ihm nichts, der alkoholisierte 39-jährige Mann unterlag letztlich doch dem Hund-Mensch-Team. Den beiden mutmaßlichen Komplizen gelang die Flucht. Die Beute betrug 1000 Euro. hei

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln