Rechte kaufen erneut Immobilie in Thüringen

Bad Langensalza. In Thüringen ist erneut eine Immobilie von mutmaßlich zur rechtsextremen Szene gehörenden Käufern erworben worden. Das Landesamt für Verfassungsschutz bestätigte am Mittwoch Informationen der LINKE-Bundestagsabgeordneten Martina Renner, wonach es sich um ein Gebäude in Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis) handelt. »Der Immobilienerwerb ist behördlich bekannt«, sagte eine Sprecherin des Landesamts auf Anfrage. Es handle sich um den Kauf durch eine Privatperson »zu Wohnzwecken«. Die zuständigen Stellen seien vom Verfassungsschutz über den Kauf informiert worden. Nach Angaben der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus (Mobit) kann die rechte Szene in Thüringen derzeit durch Kauf, Pacht oder Miete über 13 Immobilien legal verfügen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung