Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Mord und fröhliche Polizisten

In Dessau (Sachsen-Anhalt) steht nach dem Tod einer Chinesin ein junges Paar vor Gericht

  • Von Dörthe Hein, Dessau-Roßlau
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Verdacht ist ungeheuerlich: Ein junges Paar vergewaltigt eine chinesische Studentin, tut ihr massive Gewalt an und lässt sie sterben. Sechs Monate ist das her, doch in Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) weiter ein Thema. Von Freitag an müssen sich der 21-Jährige und seine kaum jüngere Lebensgefährtin vor dem Landgericht Dessau verantworten.

Die Staatsanwaltschaft hat sie wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt, den sie begangen haben sollen, um die Vergewaltigung zu verdecken. Unglaubliche Informationen über die Eltern des Tatverdächtigen, die beide Polizisten in Dessau waren, begleiten den Fall. Und auch die Justiz gerät in die Kritik.

Rückblende: Am Abend des 11. Mai soll das junge Paar der 25 Jahre alten Architekturstudentin einen Notfall vorgetäuscht und sie damit in eine leer stehende Wohnung in Dessau gelockt haben. Sie sollen sie dort unter massivster Gewalteinwirkung wiederholt vergewaltigt und dann zurückgelassen haben - in de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.