Werbung

Unten links

Der uralte Kalauer, dass jeden Tag genau so viel passiert, wie in eine Zeitung passt, hat nie gestimmt - und tut es im Onlinezeitalter schon gar nicht. Es passiert immer viel mehr und die Qual der (Aus)wahl liegt dann in wenigen Händen. Und so fallen jeden Tag spannende Nachrichten unter den Tisch. Das ist ärgerlich, weil sie für das Verständnis von Politik oft wichtiger sind als jedes Statement. Nehmen wir nur die Tatsache, wie sich die moralischste CSU-Instanz aller Zeiten, Edmund Stoiber, vehement für Uli Hoeneß ins Zeug legt, der morgen als Präsident zum FC Bayern zurückkehrt. Auch dass SPD-Außenminister Frank Walter Steinmeier am allerliebsten Rouladen isst, muss uns interessieren - schließlich wollen wir alle einen volksverbundenen neuen Bundespräsidenten. Und die sich ankündigende neuerliche Vaterschaft von Vizekanzler Sigmar Gabriel lässt die unbeantwortete K-Frage bei der SPD in anderem Licht erscheinen, nämlich in einem völlig nebensächlichen. oer

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung