Kiel macht 1,7 Millionen Euro Miese

Uthoff-Affäre: Insolvenzplan der Augenklinik vorgelegt

  • Von Dieter Hanisch, Kiel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die bundesweit Aufsehen erregende Geschichte des Steuerschuldners Detlev Uthoff in Kiel, die zur Polit-Affäre wurde, hat am Donnerstag bei der Gläubigerversammlung vor dem Amtsgericht ihr letztes Kapitel gefunden. Der Insolvenzplan des Augenarztes wurde nach nur kurzer Sitzung einstimmig beschlossen.

Rückblick: Im Herbst 2013 hatte ein nicht rechtskonformer Steuerdeal zwischen der Stadt Kiel und Uthoff die Kieler Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) so sehr in Bedrängnis gebracht, dass sie schließlich von ihrem Amt zurücktrat. Gaschke wollte von dem durch Immobilienspekulationen finanziell in Schieflage geratenen Klinikbetreiber Uthoff einen möglichst hohen Anteil an Steuerverbindlichkeiten für das Stadtsäckel sichern. Dazu sollte die Stadt dem Mediziner Uthoff 3,7 Millionen Euro an Gewerbesteuerschulden erlassen, um im Gegenzug zumindest 4,1 Millionen Euro auf die Habenseite zu retten. Allerdings handelte sie den Steuerdeal am Ra...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 466 Wörter (3371 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.