Anke Domscheit-Berg kann auch stricken

Die frühere Piraten-Politikerin will für die LINKE in den Bundestag einziehen. Zuvor wehrt sie sich gegen einen Strafbefehl

  • Von Velten Schäfer
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Wer wissen will, was Anke Domscheit-Berg so treibt, kann - natürlich - im Internet nachsehen. Dort führt sie Buch über ihre Termine. Und die Liste ist lang: vergangenen Montag eine Keynote zum Thema »Industrialisierung der Kommunikation« bei einer Tagung in Zürich, Mittwoch ein Vortrag auf der Fraunhofer-Jahrestagung der Gleichberechtigungsbeauftragten in Bonn, Donnerstag ein Panel auf der Jahrestagung des Bundesverbands Breitbandkommunikation in Berlin zum Wahlkampf 2017.

Allein im November war sie unter anderem für einen Vortrag bei der Anwaltskammer Rheinland-Pfalz, begleitete Journalisten zu einem Treffen mit Geflüchteten in ihrem Wohnort Fürstenberg, leitete sie einen Workshop beim »Konvent« der Schader-Stiftung in Darmstadt und hielt einen Vortrag zum Thema »Gibt es Deinen Job in zehn Jahren noch?« bei einem Forum in Liechtenstein - auf dem auch Leute wie der Textilmagnat Wolfgang Grupp von »Trigema« auftraten. Die Tagungska...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.