Kripo ermittelt gegen Bauern-Chef

Lauf an der Pegnitz. Der Präsident des mittelfränkischen Bauernverbandes, Günther Felßner, ist wegen angeblicher Bodenverunreinigung ins Visier der Justiz geraten. Es gebe einen Anfangsverdacht, dass er auf seinem Hof im Laufer Ortsteil Günthersbühl Gülle und Silosickersäfte in ein benachbartes Waldgrundstück geleitet habe, teilte die Staatsanwaltschaft Nürnberg am Donnerstag mit. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte, bei der Anklagebehörde seien mehrere Strafanzeigen eingegangen. Die Kripo habe inzwischen Bodenproben veranlasst. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln