Werbung

Streik bei Amazon am »Black Friday«

Rheinberg/Werne. Um Amazon zu Verhandlungen über einen Tarifvertrag zu bewegen, haben Mitarbeiter des Versandhändlers am Freitag an vier deutschen Standorten gestreikt. Beschäftigte in Rheinberg und Werne in Nordrhein-Westfalen sowie in Graben bei Augsburg und Leipzig legten nach Angaben von Amazon und der Gewerkschaft ver.di die Arbeit nieder. Die Aktion fand am umsatzstarken Rabatt-Aktionstag »Black Friday« statt. Ver.di kündigte weitere Streiks im Weihnachtsgeschäft an, wenn der Versandhändler seine Haltung nicht ändere. Eine Amazon-Sprecherin sagte, die Kunden könnten trotz Arbeitsniederlegungen mit pünktlicher Lieferung rechnen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln